Spital

Hygiene ist für ein Spital eine Schlüsseldisziplin. Das Lüftungssystem gilt in einem Spital neben dem Wasser, den Menschen und Instrumente als ursächliches Infektionsquelle. Also als Hort für Infektionen. Die Übertragungsvehikel Hände, Wasser, Lösungen, Luft und andere mehr bringen die Infektionen vom Wirt zum Menschen. Eine gute Hygiene der Raumluft hilft somit das Infektionsrisiko zu minimieren.

Neben der Hygiene sind auch die üblichen Behaglichkeitsfaktoren wichtige Erfolgsfaktoren für das Renomée eines Spitals. Der Patient, der Besucher und die Mitarbeiter müssen sich im Spital wohl fühlen und letztere in einer gesund Atmosphäre arbeiten können. Ein modernes Spital ist gleichzeitig ein Hotel, ein Restaurant und ein Treffpunkt. Die Ansprüche an geruchsneutrale Raumluft sind von allen Seiten gegeben.

Ein Geschäftsführer eines Privatspitals pflegte zu sagen, dass die Raumluft derart gut sein soll, dass ein Besucher oder Patient gar nicht realisiert, dass er in einem Spital ist. Die Quintessenz: der typische Spitalgeruch muss vermieden werden.

Der Kostendruck erfordert vom Spital einen sorgsamen Umgang mit den Ressourcen. Betriebskosten Einsparungen werden realisiert und das Spital soll nach aussen als ökologisch wahrgenommen werden. ionair hilft dem Betreiber die Raumluftqualität und Hygiene aktiv zu verbessern. ionair hilft dem Betreiber von der Planung bis zum jahrzehntelangen Betrieb die bestmögliche Luftqualität zu geringsten Investitions- und Betriebskosten zu erzielen. Gemessen wird dies über den Total-Cost-of-Ownership (TCO). Die veränderten Gebäudenutzungen führen auch im Betrieb immer wieder zu notwendigen Anpassungen. Mit ionair geht das ohne Eingriff in die Infrastruktur spielend einfach.

ionisations-Anlagen

AQS

Luftmenge

m3/h

Anzahl Objekte

Spitäler