Erst im Zusammenspiel der Systeme effektiv

Effektive und sichere Ionisation ist nur mit und in einem autonomen, geregelten System möglich. Dazu sind geeignete Sensoren, eine hochwertige Regelelektronik, robuste Regelalgorithmen, leistungsfähige Ionisationserzeuger und eine kontinuierliche Datenaufzeichnung nötig.

Messen mit hochwertigen Sensoren

Luftqualitätssensoren, sogenannte «elektronische Nasen», messen bzw. «riechen» das Geruchsbild in der Aussenluft und Abluft/Raumluft kontinuierlich. Die messbaren chemischen Stoffgruppen werden flüchtige organische Kohlenwasserstoffe (eng. Volatile Organic Compounds, kurz VOC) genannt. Das Sensorelement misst die Summe dieser VOC’s, die sogenannten TVOC’s (eng. Total VOC). Die Sensoren werden in einem aufwendigen Kalibrierprozess in-house auf die spezifischen Erfordernisse abgestimmt.

Der Durchflusssensor misst die Luftgeschwindigkeit im Luftkanal nach dem Prinzip der thermischen Anemometrie.

Der Luftfeuchtesensor misst die relative Feuchtigkeit kontinuierlich.

Der Ozonsensor, eine Eigenentwicklung, funktioniert auf der Basis eines Ozon sensiblen Halbleiterelementes. Da dieses Sensorelement technologisch bedingt eine starke Abhängigkeit von der Temperatur und rel. Feuchtigkeit der zu messenden Luft aufweist, werden im Ozonsensor-Gerät zusätzlich die Temperatur und die rel. Luftfeuchtigkeit gemessen. Der gemessene Ozonsensor-Wert ist damit gegenüber diesen stark schwankenden Parametern kompensiert und sehr präzis.

Steuern mit hochwertiger Regelelektronik

Im ionair AQS wird der Leistungsregler als ICE-A bezeichnet.

Die Aufgabe des Reglers ist es, die gemessenen fünf Sensorwerte kontinuierlich zu erfassen. Er «weiss» zu jedem Zeitpunkt über das Raumklima bescheid. Da er auch die Vergangenheit kennt, kann er über ausgeklügelte Regelalgorithmen die «Zukunft» vorhersagen und eine optimale Stellgrösse für die Ionisationsintensität errechnen.

Die Ionisationsintensität kann stufenlos einen Wert von 0 bis 99 annehmen. Dieser Wert bestimmt nun über das Prinzip der Pulsweiten-Modulation (PWM) wie stark die Ionisationserzeuger (ein oder mehrere Ionisationsmodule) ionisieren.

Die ionisierte Luft ist nun genau so stark dosiert, dass die Luftschadstoffe bestmöglich neutralisiert und abgebaut werden. Dieses Regelprinzip wird auch oft als bedarfsgerecht oder situationsgerecht bezeichnet. Ganz zentral ist in diesem Zusammenhang, dass dank der ausgeklügelten Regelung keine riechbaren und vor allem ungesunden Ozonkonzentrationen entstehen. Sollten aufgrund hoher Aussenluft Ozonkonzentrationen oder einer Fehlfunktion des Systems überhöhte Ozonkonzentrationen entstehen, so wird der Ozonwächtersensor dies detektieren und der Regler wird die Ionisationsintensität soweit anpassen, dass die Anlage weiterhin sicher und zuverlässig funktioniert.

Das ionair AQS darf somit hinsichtlich Risikobeurteilung als intrinsisch sicheres System bezeichnet werden. Dies wurde ionair im Rahmen diverser Zertifizierungen auch von Dritten attestiert.

Ionisationserzeuger: immer im optimal Betrieb

Die Stellgrösse des Leistungsreglers (ICE-A) ist die Ionisationsintensität. Sie aktiviert die Ionisationsmodule und damit deren Ionisationsröhren. Das an den Ionisationsröhren erzeugte elektrische Feld (E-Feld) ist genau so stark, dass Sauerstoffmoleküle ionisiert werden können. In anderen Worten: ein Elektron wird von einem Sauerstoffmolekül abgespalten (pos. Sauerstoff-ION) oder ein Elektron kollidiert mit einem Sauerstoffmolekül (neg. Sauerstoff-ION). Die damit an die Zuluft übertragene Energie führt zum natürlichen Abbau von Schadstoffen in der Raumluft.

 

 

Überwachung mit kontinuierlicher Datenauswertung

Das ionair AQS erzeugt laufend wertvolle Betriebsdaten. Sie zeigen auf, wie die Anlagen funktionieren, alarmieren die Kunden über Auffälligkeiten und helfen in der präventiven Wartung. Die Auswertung der Betriebsdaten ermöglicht es, die Anlagen laufend zu optimieren und so veränderten Bedürfnissen (z.B. eine Reorganisation führt zu mehr Personal im Büro, die Hygiene in einem Spitalbereich muss erhöht werden) anzupassen.

Kurz: Der Kunde profitiert mit der Datenaufzeichnung von einer hohen Transparenz und einer hohen Betriebssicherheit. Und selbstverständlich hat der Kunde, über eine sichere Internetverbindung oder App auf dem Smartphone, jederzeit Zugriff auf seine ionair AQS Anlagen.