Steckbrief über CLAUS NONNINGER

Claus Nonninger – seit Juli 2020 sind Sie Geschäftsführer von ionair Deutschland. Wie sind Sie in der ionair-Community aufgenommen worden?

Sehr herzlich! Die ersten zehn Tage habe ich im Headquarter in Luzern verbracht. Unter anderem wurde ich jeden Tag von einem anderen Kollegen am Hotel abgeholt und auf der Fahrt konnte man sich auch privat kennenlernen – sehr angenehm.

 

Was wollen Sie mit ionair Deutschland mittelfristig erreichen?

Die bestehende Basis, da, wo es möglich ist, ausbauen. Und über geeignete Referenzprojekte – die ersten Kontakte sind schon geknüpft – auf uns aufmerksam machen, sowohl bei den Planern als auch bei den Endkunden.

 

Wie wichtig ist der Markt Deutschland für die ionair Group?

Sehr wichtig. Daher hat sich die Geschäftsführung auch dafür entschieden, die ionair Deutschland zu gründen. Wir wollen nah am Kunden sein. Dafür ist im ersten Schritt Koblenz ein guter Ausgangspunkt.

 

Wo setzen Sie als Geschäftsführer im Moment Ihre Prioritäten?

Netzwerken! Persönlich bin ich seit über 20 Jahren im Vertrieb und kenne daher so den ein oder anderen. Und über die Bestandskunden und die vorhandenen Partner fällt der Start verhältnismässig leicht.

 

Mit dem «Air Quality System» (AQS) in der Lüftungsanlage wird die Luftqualität und Hygiene im belüfteten Raum signifikant verbessert. Wie relevant ist das Thema Raumluft und Hygiene in Deutschland?

Gerade in der aktuellen Lage mit der Pandemie rund um Corona gewinnt dieses Thema immer mehr an Bedeutung. Aber auch der Aspekt der Energieeinsparung kommt dem «grünen Gedanken» in Deutschland sehr entgegen.

Sie waren auf einer zweiwöchigen Einführung am Hauptsitz der ionair in Luzern in der Schweiz. Erzählen Sie doch von Ihren Eindrücken?

Wie schon oben gesagt, war der Empfang sehr herzlich. Und nicht minder professionell. Es war beindruckend zu sehen und zu spüren, wie sehr alle Mitarbeiter für die Firma brennen. Und in der Freizeit lässt der Vierwaldstättersee wenig Wünsche offen.

 

Sie sind gebürtiger Koblenzer – Sie kennen den deutschen Markt gut. Was sind die wesentlichsten Unterschiede zum Schweizer Markt?

Die Sprache. Wir sind in der Kommunikation wesentlich «kürzer». Das kann allerdings Vor- und Nachteil sein!

Aber am Ende steht immer das Gleiche: Vertrauen! Nur wenn ich darauf vertrauen kann, dass ich gut aufgehoben bin, habe ich die Bereitschaft, mit einem Dritten Geschäfte zu machen.

 

Zur Person:

Claus Nonninger (53) ist eine ausgewiesene Führungs- und Fachkraft mit breiter Erfahrung aus unterschiedlichen Funktionen. Seit 1. Juli 2020 ist er Geschäftsführer ionair Deutschland. In dieser Tätigkeit ist er für den Aufbau und den Vertrieb der Marke «ionair» in Deutschland zuständig. «ionair» sorgt für eine geruchsfreie, hygienische und behagliche Raumluft. Claus Nonninger ist Diplom-Ingenieur Maschinenbau (FH) und seit über 20 Jahren spezialisiert auf die Markteinführung neuer Produkte und Technologien, dem Aufbau von Vertriebsstrukturen und dem Ausbau von Partner- und Wiederverkäufer-Netzwerken. Vor seinem Engagement bei ionair war er ausschliesslich in unternehmergeführten KMUs tätig.

Briefly and concisely explained
There’s no question about it: we need it. Fresh air to live that is. However, the quality of our indoor air is not always particularly good. Industry, traffic or other sources of emission blow out harmful substances, which means that ventilation and air conditioning in buildings is a real challenge. Ionization provides a remedy. We explain here in a straightforward and comprehensible way how this works. We hope you find it interesting…

 

Ionization removes viruses
The results surpassed all our expectations. The test arrangement demonstrated that a reduction in surrogate viruses of more than, believe it or not, 99 percent is possible thanks to ionization. You can see how the Air Quality System (AQS) from ionair accomplishes this in the video here…